Schulschlussfeier- 22. Juni 2018

"Let´s dance together" war das Motto der heurigen Schulschlussfeier. Mit dem gleichnamigen Lied begrüßten wir alle Festgäste, die sich sehr zahlreich in unserer Aula, die zu einem Tanzsaal umfunktioniert wurde, versammelten. Nach den monatelangen Tanzproben mit unserem Tanzlehrer Mathias Kunauer konnten wir kaum erwarten, unsere Tänze zu präsentieren. Die Aufregung war sehr groß. Umso mehr freuten wir uns, als sich die Zuschauer gleich von Anfang von unseren flotten Rhythmen anstecken ließen und kräftig mitklatschten und mitswingten. Dass sich das Tanzen wirklich auf Körper, Geist und Seele auswirkt, hat jeder von uns bei den Proben erfahren.

Dass die Tanzstunden auch finanziert werden konnten, dafür sind verschiedene Abteilungen beim Amt der Kärntner Landesregierung zuständig: die Abteilung 4 hat das generationsübergreifende Tanzen in den Klassen finanziert, die Abteilung 5 die Tanzeinheiten mit den Vereinen und die  Abteilung 6 das Hip – Hop Jahresprojekt für die Kinder, die mittwochs die STB besuchen. Ein großes Dankeschön an die Befürworter unseres Tanzprojektes.

Zu folgenden Liedern wurden Tänze einstudiert:

- Tänze: Auf der Autobahn, Yeah, Yeah (Hip Hop- Gruppe und AssistenznehmerInnen der Sittersdorfer Tageswerkstätte)

- Tanz: Cotton eye Joe"(Lehrerinnen der VS Sittersdorf und Mitglieder von Sittersdorfer Vereinen)

- Tanz: Achy breaky heart" (1. Klasse/razred mit Eltern)

- Tanz: The wanderer (2. Klasse/razred mit Großeltern)

- Tanz: All shook up (3. Klasse/razred mit Eltern)

- Tanz: Footloose  (4. Klasse/razred mit Eltern)

Der 2. Teil der Schulschlussfeier widmete sich dem Kärntner Volkslied. In unserer Schule gibt es nicht nur talentierte Tänzerinnen und Tänzer sondern auch wunderbare Sängerinnen und Sänger und ganz tolle Instrumentalisten. Um auch diese Talente im Unterricht zu fördern, reichte unsere Chorlehrerin, Frau Hitz-Uneg Florentina, das Schulprojekt „Volkslied remix"ein. Dieses Projekt wird vom Kärntner Volksliedwerk finanziert, wird österreichweit ausgetragen und erstreckt sich über drei Jahre. Der beste österreichische Chor darf dann gemeinsam mit Hubert von Goisern auf der Bühne auftreten. Unsere Chorleiterin suchte dafür zwei Volkslieder aus Kärnten und Slowenien aus. Für die kreative Umsetzung der Volkslieder engagierte Frau Hitz-Uneg zwei weitere Profis: den Tanzlehrer Mathias Kunauer und den Vollblutmusiker Tomaž Boškin. Dieser junge, talentierte Musiker kommt aus Slowenien, gibt Harmonikastunden bei Rutar Harmonika in Sittersdorf und war bereits 1x Europameister und 2x Weltmeister auf der steirischen Harmonika. Für die Lieder „Lumpenschuah" und „Enkrat je bil en škrat" wurden verschiedene Kostüme angefertigt. Ein großes Dankeschön an unsere Schneiderinnen: Frau Luschnig Christa, Frau Roswitha Kuchar, Frau Schaunig Regina und an die Puppentheaterpädagogin Frau Nataša Herlec aus Slowenien.

Moto naše zaključne prireditve je letos bilo »Let´s dance together«. Učenci, mamice, dedki, babice, stranke dnevnih delavnic, celo učitelji so se naučili ritmičnih plesov pod vodstvom plesnega učitelja Mathiasa Kunauerja iz Pliberka. Z živahno predstavo so plesalci navdušeli gledalce. V drugem delu prireditve sta zbor in četrti razred predstavila svoj projekt z naslovom »Volkslied remix«. Izvajali so dve pesmi, ki sta bili kombinirani z ritmom iz glasbene smeri »hip hop-a« in »rap-a«. Spremljal jih je Tomaž Boškin, ki poučuje pri privatni glasbeni šoli »Rutar« v Žitari vasi, na harmoniki. Za kulinariko je skrbelo društvo staršev. Obiskovalci so imeli možnosti kupiti lepa ročna dela, ki so jih otroci s pomočjo učiteljev izdelali iz brezovega lesa.

Nach der gelungenen Feier bedankte sich die Schulleiterin, Frau Brigitte Mochorko, bei allen Schülerinnen und Schülern, bei allen Kolleginnen und all jenen, die zum Gelingen des heutigen Festes beigetragen haben: bei der Leiterin der STB, Frau Kordesch-Riegler Tanja, bei Frau Veronika Wicher, bei allen Tänzerinnen und Tänzern, die uns begleiteten sowie bei Frau Christa Luschnig und Frau Hutter Maria, beim Bürgermeister der Gemeinde Sittersdorf und  bei den Gemeindearbeitern.  Ein großes Dankeschön an den Elternverein unserer Schule, der für die anschließende Bewirtung sorgte.


„Volkslied remix“ ist ein Projekt, das bekannte Volkslieder sowohl in deutscher als auch in slowenischer Sprache neu interpretiert. Gegensätze werden sichtbar gemacht und letztendlich geschickt miteinander verbunden. Hip Hop- Rhythmen lösen die auf der Steirischen Harmonika virtuos gespielten Begleitmelodien ab. Im einleitenden Sketch, der von den Schülern der vierten Klasse verfasst wurde, wird bewusst die deutsche Standardsprache mit dem deutschen Dialekt gemischt. Die Wertigkeit beider Sprecharten soll damit thematisiert werden – auch der Dialekt soll erhalten bleiben. Volkstanzelemente werden den rhythmischen Hip Hop – Bewegungen gegenübergestellt. Auch in den Kostümen wird das Gegensätzliche herausgearbeitet bzw. das Herkömmliche wird neu „gemixt“. Aufgrund des nahtlosen Überganges des ersten Liedes zum zweiten hat man das Gefühl, dass beide Landessprachen miteinander verschmelzen. Die Selbstverständlichkeit, in beiden Sprachen zu singen, soll damit zum Ausdruck gebracht werden.

Im zweiten Teil wird das Thema „Volkslied remix“ so richtig sichtbar, indem eine Strophe volkstümlich interpretiert wird und die weiteren Strophen gerappt werden. Die in den Unterrichtsgegenständen „Werken und Bildnerische Erziehung“ hergestellten  Requisiten zeigen ebenso, wie Altes mit Neuem verbunden werden kann. Die Kooperation mit der Puppentheaterpädagogin aus Slowenien, welche uns einen wundervollen Zwerg passend zum slowenischen Kinderlied zauberte, soll noch einmal zeigen, wie einfach es ist, mit Musik und Kunst Staatsgrenzen und sprachliche Unterschiede zu überwinden und miteinander zu verbinden.